Seit dem 01. August 2011 nahmen wir am Projekt 
"Schwerpunkt- Kitas für Sprache und Integration"teil.
Seit 2016 befinden wir uns im Anschlussprojekt

 „Sprach-Kitas: Weil Sprache der

Schlüssel zur Welt ist“

Die Finanzierung erfolgt über das "Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend" sowie  über "Frühe Chancen".

Frau Yvonne Kozik ist von Projektbeginn an als Sprachexpertin mit der  Umsetzung dieses Bundesprogrammes betraut. Zusammen mit unserer Leiterin Steffi Hartmann bildet sie ein „Tandem“, welches von der Projekt- eigenen Fachberatung auch im Rahmen eines Netzwerkes mit 11 weiteren Sprachkitas in Sachsen Anhalt geschult und  betreut wird.

Voraussichtlich wird das Bundesprogramm „Sprachkitas“ für unsere Kita am 31.12.2019 enden.


Bereiche der alltagsintegrierte Bildung, Inklusiven Pädagogik und der Zusammenarbeit mit Familien zählen zu den Aufgabengebieten der Sprachexpertin. Besonderes Augenmerk des Projektes liegt auf den weitläufigen Themen „Integration“ und „Inklusion“. Zur Umsetzung nutzt sie exemplarische Sprachförderungen in den Gruppen, themenbezogene Qualifikationen des Teams (durch Inhouse- Weiterbildungen und theoriebezogenen Dienstberatungen)  sowie der unterstützenden und beratenden Elternarbeit (Beratungsstunden und Elternweiterbildungen,…).

Wir haben uns entschieden, das Sprach- Konzept des DJI (des Deutschen Jugendinstitutes) mit seinem alltagsorientierten und alltagsintegrierten Ansatz für die Umsetzung zu nutzen.

Wichtig ist hierbei:

                    

--         kindgerecht, orientiert an den Bedürfnissen und Kompetenzen  

         der Kinder,

-          altersspezifisch und

-          handlungs- und inhaltsorientiert pädagogisch zu arbeiten.

 

Das bedeutet für unsere pädagogische Arbeit, dass wir Sprachanlässe sowohl durch angeleitete Beschäftigungsangebote in Einzel-, Klein- oder Gruppenarbeit schaffen und dass wir auch all die tollen Möglichkeiten und Routinesituationen unseres Kita- Alltages nutzen (z.Bsp. Freispiel drinnen und draußen, Mahlzeiten, Sport, Basteln, Umkleiden, Hygiene,…).

Um die Sprechfreude unserer Kinder optimal fördern zu können und um effiziente alltagsbasierende und alltagsintegrierende Sprachförderung zu ermöglichen, ist es uns von größter Wichtigkeit, die individuellen Lebensumfelder und jeweiligen Bedürfnisse unserer Kinder zu berücksichtigen und mit einzubeziehen. So nutzen wir Familienfotos bei der Raumgestaltung, lassen persönliche Familien- und Erlebnisseiten von den Eltern für die Portfolios erstellen und beziehen Eltern und Familienangehörige bei Beschäftigungsangeboten, Fahrten, Festen und Feiern mit ein. Damit profitieren wir von den großen Vorteilen enger Bindungs-, Eltern- und Familienarbeit sowie unerlässlicher Partizipation aller Akteure.

Sprachanlässe zwischen Familien, Kindern und päd. Fachkräften versuchen wir z. Bsp. mit Tagesablauf- und  Bildkarten und zeitnahen Fotoaushängen zu schaffen. Gerade in den familiären Bring- und Abholsituationen birgt dies spannenden und erlebnisreichen Gesprächsstoff.


Sprache und Inklusion - Frühe Chancen für alle

Mehrsprachigkeit, Integration und Inklusion genießt in unserer Kita eine hohe Wertschätzung. Wir sehen sie als positiven Ressourcenträger unserer heutigen Gesellschaft. Sie werden als Chance für jedes Kind gesehen, respektiert und unterstützt.  

Es ist uns eine Aufgabe, die verschiedenen Kulturen und Lebenswelten unserer Kinder in unsere Einrichtung zu holen, sie offensichtlich und selbstverständlich zu machen. Erste Erfahrungen mit mehreren Sprachen werden  allen Kindern unserer Kita ermöglicht.

   

Seit Jahren haben die Kinder unserer Kita die Möglichkeit in Anfängen die englische Sprache zu erlernen.

Das Programm „Hip, hip, hooray“ unterstützt dabei die Systematik und Methodik unserer Arbeit, ohne einen zu starren Rahmen zu bilden. Spielerisch und ganzheitlich lernen und spielen die Kinder.

Wir singen englische Lieder, die Kinder spielen mit den Handpuppen: Rosie the rabbit, Connie the crocodil, Peter the panda and Tom the turtle.

Wir lernen kleine Gedichte und Spiele kennen, schneiden, malen, zeichnen

projekt- und themenorientiert.

Es bildet sich ein passiver Wortschatz der Kinder, die Erzieherin gibt den Kindern Sprachmuster und liest englische Kinderbücher vor.

Kleine Aufforderungen werden von den Kindern verstanden und ausgeführt.

Mit Lust sprechen die Kinder die fremde Sprache, sie wollen mehr von den anderen Ländern erfahren. Interessante Fragen kommen auf und so lernt auch die Erzieherin aus diesen Sprachbegegnungen.

 

Die Rucksackbibliothek unserer Kita steht allen Kindern und Eltern zur Verfügung,

hier können interessante Bilderbücher, Sachbücher, mehrsprachige Kinderbücher und Elternratgeber kostenlos für eine Woche ausgeliehen werden.

Hierzu können sich Eltern mit Ihrem Kind einen von 5 Rucksäcken auswählen. Anschließend melden sie sich dann in der Schmetterlingsgruppe, um sich dort in die Ausleih- Liste einzutragen.

 

 

 

59930